Meine Themen

Der medizinische Fortschritt rast. Spezialisierung und Technisierung rauben einem fast dem Atem – so schnell entwickeln sie sich. Der Körper gerät mehr und mehr in den Fokus, der Mensch als Einheit von Körper, Seele und Geist aber leider aus dem Blick. Doch der Mensch ist keine Maschine und Heilung keine ‚Reparatur‘. Vertrauen, Empathie, Information – das muss der Dreiklang sein.

Liebevolle Zuwendung auf Augenhöhe, Respekt vor der Würde des Menschen, Selbstverantwortung, Hilfe zur Selbsthilfe – das sind für mich Schlüssel für eine bessere, menschlichere Medizin.
 

Statt Zuwendung eine Tablette, statt menschlicher Anteilnahme eine Maschine, statt Seelsorge Sterbehilfe? Was läuft falsch im Medizinbetrieb? Gesundheit ist doch mehr!
Als Arzt sind für mich die vermeintlichen Gegensätze nur Teile des großen Ganzen. Vermeintliche Widersprüche zwischen Hightech und Naturheilkunde nur in ganzheitlichem Denken aufzulösen. Im Dienste der Patienten. Der Mensch im Mittelpunkt.

 

Ich habe versucht, ein neues Genre zu schaffen: Nennen Sie es Edutainment, nennen wir es Meditainment, die Vermischung von Fantasie mit der Wissenschaft von heute und gutem Lesestoff für Kinder. Zwischen Science Fiction und wissenschaftlichen Fakten sind die Übergänge ja fließend: Mikromedizin, mikroinvasive Behandlungsmöglichkeiten, bildgebende Verfahren und andere Einblicke in den Mikrokosmos Mensch.

Wer in Bewegung ist, bleibt im Gleichgewicht, den kann so schnell nichts aus der Bahn werfen.